Es gibt Momente, da spüren wir regelrecht, wie die kosmischen Energien um uns herum zu brodeln scheinen. Sehr feinfühlige und hellsichtige Menschen sprechen davon, was im Kosmos gerade so los ist und wie sie das wahrnehmen – bei sich selbst und in der Beobachtung ihres Umfelds. 

Wichtig scheint mir dabei, wirklich genau hinzuspüren. Vielleicht scheuen wir die Reflektion und es ist bequemer, die persönlichen Schräglagen und Hindernisse dem Kosmos zuzuordnen als selbst die Verantwortung dafür zu übernehmen.

Manchmal ist es jedoch tatsächlich so, dass sich die Tage anfühlen wie eine Achterbahnfahrt für die Seele, und wir fragen uns tatsächlich nach den Auslösern und vor allem, wie wir uns in diesem wilden Strom aus kosmischen Einflüssen stabil halten können.

Was ist also in solchen Zeiten besonders wichtig? Da gibt es nur eines: Schutz… Schutz… Schutz. Und natürlich Reinigung, Reinigung, Reinigung. Und ich meine jetzt nicht täglich mehrfaches Duschen.

Ein bewährter Weg – sicher gibt es noch viele andere – dies zu tun, ist das Abräuchern des Körpers mit speziellen Harzen, Kräutern und Hölzern, die nicht nur den äußeren Raum klären, sondern auch unsere eigene Energie reinigen und stärken können.

Im April startet der neue Onlinekurs zur Körperabräucherung. Wenn du jetzt schon auf dem Laufenden bleiben möchtest, dann hol dir HIER ALLE INFOS in den nächsten Wochen! Und trag dich hier gleich zum kostenlosen Infozoom ein!

Vorab verrate ich dir allerdings schon etwas: Am 10. März, wie praktisch – ein Sonntag, ist Neumond! Das ist die ideale Zeit für Reinigungsrituale.

Die Inspiration heute:

Plane dir am Sonntag ca. 20-30 Minuten ein, in denen du barfuß über eine Wiese oder Moos gehst. Am besten ist das gegen 7 Uhr, aber verkrampfe dich bitte nicht, es kann auch zu einer anderen Uhrzeit sein.
– Danach räucherst du deine Fußsohlen mit WEIßEM SALBEI ab. Wenn du Lavendel zuhause hast, dann kannst du das zu gleichen Teilen mit dem Salbei mischen.
– Stelle dich ganz bewußt vor der Räucherung auf den Boden und schau, wie du an deinen nackten Fußsohlen die Erde, den Untergrund, auf dem du stehst, wahrnimmst. Versuche das wirklich zu fühlen, zu spüren. Gibt es innere Bilder, Empfindungen, die dazu aufsteigen? 
– Lass den Rauch richtigen an deinen Fußsohlen, den Zehen, dem Knöchel entlangstreichen. Genieße die Wärme der glühenden Kohle und den Rauch auf der Haut.
– Stelle dich danach wieder bewußt auf die Füße und spüre den Unterschied.

Explore More

Was jeder für seinen Schlaf tun kann!

In den letzten Jahren haben Wohnraumuntersuchungen einen zunehmenden Trend ergeben, nämlich die Zunahme von "modernen" Belastungen, die in der Folge zu Schlafstörungen führen. Die einen leiden enorm darunter.

Die Kunst der Körperabräuchung

Ich verrate dir was: Mit der Kunst der Körperabräucherung stehen wir an der Schwelle zu einer faszinierenden Entdeckungsreise! Inspiriert von Leonardo da Vincis ikonischem „Vitruvianischen Menschen“,

Womit räuchern beim Yoga?

Namaste, liebe Yogis! Willkommen in der wunderbaren Welt des Räucherns, wo du deine Yoga-Praxis auf eine neue Ebene der Entspannung und Spiritualität heben kannst. Räuchern ist